schon wieder übersiedelt!

ich bin schon wieder übersiedelt! befinde mich in einer wohnung, die ich schon von früher kenne und die auch „das fröhliche wohnzimmer“ genannt wird. hier wohnen außer mir noch ilse und fritz. die sind ganz nett, obwohl sie mich nicht so gut unterhalten wie andrea und jopa. man könnte fast sagen, ich bin ihnen weniger wichtig, was eigentlich kaum vorstellbar ist!
zum schlafen habe ich hier einen netten platz auf einem karton in einer nische, erst in der früh gehe ich auf einen sprung ins bett und schaue, ob sie schon wach sind. ilse niest dann immer.
den balkon, auf dem ich mich gerne in die sonne lege, haben sie leider in der zwischenzeit in den schatten verlegt. keine ahnung, warum oder wie sie das machen! nur ein kleines sonnenfleckchen haben sie mir gelassen. gestern war noch dazu der ganze balkon nass. ilse und fritz waren auch patschnass, als sie heimkamen.
ich habe dann in eine grünlilie gebissen und, naja, die haare und grashalme im bauch habe ich auf ilses tasche gespuckt. was lässt sie auch immer ihr klumpat rumliegen!
ich werde weiter berichten, allerdings ist hier der zugang zu den computern etwas schwieriger. egal. ich versuchs!

Advertisements

streicheln statt stracheln!

alle katzen und kater, schnurrt und miaut so laut ihr könnt, damit rechte hetzreden nicht mehr gehört werden!
legt euch auf tastaturen, tablets und smatphones, damit keine hasspostings mehr verfasst werden können!
starrt den menschenverachtenden, zynischen, xenophoben, faschistoiden „asylanten raus“brüllenden idiotinnen und idioten solange in die augen, bis sie nicht mehr wissen, was hass ist!
streift den soldatinnen und soldaten um die beine, damit sie euch streicheln und keine kriege mehr führen können!
würgt den herrschenden kriegstreibenden eure unverdauten fellbrocken in die kehle, damit sie keine befehle mehr geben können!
maunzt solange katzenschreiig in den banken, regierungen und großkonzernen, bis alle güter endlich gerecht verteilt werden!

maunzt, schnurrt und lasst euch streicheln,
gegen den hass,
für ein respekt- und liebevolles miteinander.

es liegt auch in unseren pfoten.
miau.

basteln mit bruno

wie ich bereits erwähnt habe – ich liebe es gebürstet zu werden! und wie ich nie müde werde zu erwähnen – die menschen sind komisch! andropa sammeln seit geraumer zeit meine fellprodukte ( um missverständnissen vorzubeugen – es handelt sich hierbei lediglich um ausgebürstete und nicht um hervorgewürgte erzeugnisse), aber der weitere sinn dahinter blieb mir lange verborgen (mir ist ja nicht immer so ganz klar, was die beiden so im schilde führen bzw. mit ihren aktionen bezwecken. ach, diese menschen. ).  doch haben die zwei diesmal wirklich epochales erschaffen, das kann katz der welt nicht vorenthalten: sie haben aus dem fellzeug doch tatsächlich einen kleinen bruno gebastelt. sowas ge“fell“t mir natürlich allersehrst ! und da ich finde, dass jede_r so einen kleinen miniaturfellbruno besitzen sollte (zum huldigen, bedienen und wünschen von den pfoten ablesen), habe ich andropa beauftragt eine bastelanleitung zu erstellen! also miau und frisch ans werk:

katziges fingerpüppchen!

schritt 1 : vorbereitungen und material

benötigt wird:

  • ein ordentliches büschel ausgebürstetes kater(katzen)fell (wichtig: hierbei handelt es sich um die unterwolle, das deckhaar eignet sich hierfür nicht. ebenso ist hier geduld gefragt, bürstet eure katzigen genossen nicht allzu vehement und fest, nur weil ihr auch so ein fingerpüppchen basteln wollt. sammelt nach jeder bürstung das fell und schon bald werdet ihr einen ansehnlichen fellberg erhalten. und nein heißt nein, will eure katze/euer kater nicht gebürstet werden, dann lasst sie/ihn bitte in ruhe!)
  • eine schüssel heiße seifenlauge
  • eine schüssel kaltes wasser
  • eine katerkartonschablone (ist ganz flink selbstgemacht)
  • eine schere
  • ein geschirr- oder handtuch
  • dekoration: kleine äuglein, katerhalsband, was das herz eben so begehrt (zum befestigen empfiehlt es sich, kleber zu verwenden) ….

_MG_2969

schritt 2:

die katerunterwolle wird zurechtgezupft und die schablone daraufgelegt ( darauf achten, dass keine allzu größen löcher entstehen). die unterwolle wird dann um die schablone gewickelt.

_MG_2973 _MG_2974

schritt 3:

die befellte schablone wird dann direkt in die heiße seifenlauge getaucht, beim auftauchen wird das fell dann in die richtige position gebracht und gerieben, damit eine homogene struktur entsteht.

_MG_2976_MG_2977

schritt 4:

das fellkaterchen bekommt nun ein bad im kalten wasser, damit sich alles etwas zusammenzieht und somit stabil und kompakt wird.

_MG_2978

schritt 5:

gut abtrocknen – zuerst zwischen den handflächen auspresssen und danach in ein handtuch legen und ebenfalls engagiert auspressen.

_MG_2980 _MG_2981

schritt 6:

nun bekommt das katerchen ein schwänzchen, hierzu den untersten teil einschneiden – danach die schablone vorsichtig entfernen.

_MG_2984_MG_2986

schritt 7:

da es sich ja um ein fingerkaterpüppchen handelt wird die puppe nun an den finger angepasst. danach mitsamt finger erneut in die (nicht mehr so) heiße seifenlauge tauchen und details wie die ohren und den schwanz herausarbeiten. anschließend wieder unter ein handtuch legen und auspressen.

_MG_2989_MG_2995_MG_2993

schritt 8:

abstehendes fell abschneiden, das katerchen zurechtstutzen – es soll ja adrett aussehen. für einen verwegenen straßenkater/katzen-look diesen schritt einfach überspringen.

_MG_2999_MG_3001

schritt 9:

das kätzchen oder katerchen ausdekorieren, hierbei sind der fantasie keine grenzen gesetzt! hier zur ansicht das fertige brunohuldigungsobjekt:

_MG_3002

miau und viel spaß, sage ich! ( aber diese bastel-idee ist nicht auf andropas mist gewachsen, die beiden haben das in einer sehr vernünftigen katzensendung gesehen! )

leinsamer geschirrspieler

ich will im gang spazieren gehen. ich will im gang spazieren gehen. ich will im gang spazieren gehen.
miau. miau. miau.
seit tagen miaue ich es. nun haben mir andropa (eh schon vor einiger zeit) ein katzengeschirr gekauft. also nicht einen neuen napf, aus dem ich meine lammreisschälchen speisen kann, sondern ein geschirr, das mensch mir umlegt und an dem eine leine hängt. am ende der leine hängt ein mensch.
naja. naja.
leine kenn ich ja schon – christine hat mir auch mal eine besorgt, um mit mir für den aufenthalt in schreyhan zu trainieren. jetzt also wieder.
eh witzig. ich versteh nur nicht, warum sich die menschen in so eine abhängikeit von mir begeben, dass sie sich sogar an mich dranhängen und keinen schritt mehr ohne meine führung machen wollen – naja – die menschen sind eben komisch. das erwähnt ich ja bereits….

jopa wird von mir leinsam geführt:

IMG_2896

frosch feiert fabelhaft – bildungsauftrag

michi hat alles photographisch festgehalten! danke, sagen andropa (und ich natürlich auch).

frosch feiert fabelhaft

_MG_2790bbnun also die festschrift.

viel war los am samstag. andrea hat bereits am freitag begonnen, die küche mit dem backrohr zu beheizen. viele vermeintliche köstlichkeiten sind da entstanden – selbstverständlich durfte ich nicht ein bröselchen davon kosten. blöde gadstritis (wenn der jopa das immer anders schreibt, wird sich kein mensch auskennen! müssen sich die leut halt bemühn, meint der jopa. naja. seufz.)!
am nachmittag kamen andreas mutter, die ich bereits kannte, andreas vater, andreas bruder und seine partnerin. andreas eltern bedienen auch einen kater, gisi, der auch meinem blog folgt und immer wieder kommentiert. es wurde geschenkt, gekerzausblast, getrunken, gekuchengegesst und genixdembrunoabgibt. andrea bekam unter anderem ein sehr elegantes kleid mit katzen darauf!
dann gingen sie wieder. andropa richteten ein buffet her, bei dem alle speisen grün waren. das sah sehr hübsch aus. ich finde es sehr rücksichtsvoll, dass sie kein rotes buffet gemacht haben (jopa zeigte mir eine, wie er findet, sehr interessante photostrecke – naja – ich hab es nicht verstanden – da werden immer zwei völlig idente bilder übereinander dargestellt, was das nur soll).
dann kamen plötzlich immer mehr menschen in die kleine wohnung. ein paar kannte ich schon. magdalena zum beispiel kenn ich noch aus der zeit, als ich kurz eine bürokatze war (das ist jetzt auch schon wieder fast zehn jahre her!)! sie lobte völlig zurecht meine gute figur (damals war meine katermasse noch dezent massiger, jaja) und mein vitales auftreten. katharina hatte ich auch noch in katzquisiter erinnerung – sie brachte gleich mehrere teils fröschelnde kuchen mit, die ich natürlich auch nicht verkosten durfte. auch bekannt waren mir ein paar hühnliche menschen, die ich bereits bei der probe beobachtet habe. die stimmung war sehr gut, ich wurde gestreichelt oder gemütlichte unter dem wohnzimmerlichen nierentisch. kurz kam panik auf, weil das bier aus war (also mit meinen lammreisschalerln ist das noch nie passiert!) – luisah, reini, julien und jopa machten sich auf den weg, welches zu besorgen. kurz darauf kam luisah ohne bier und ohne den anderen, dafür mit einem neuen kleid und einem stück flammkuchen zurück. bald darauf auch die anderen, mit bier und neuen anzügen.
hin und wieder versuchte ich, ein paar ankömmlinge oder rausgehlinge zu überlisten, um einen kleinen spazier am gang zu unternehmen, aber die mensch sind gar nicht so dumm, wie katz immer meint.
irgendwann gab es plötzlich eine piñata in quallenform, weil quallen das einzige tier sind, auf das andrea gerne einschlägt – froschbemaskt und mehrmals gedreht, gelang es ihr doch, das tierchen zu zerdreschen und ein wahrer süßwarenstrom ergoss sich über den boden. leider war keine lammreisschale dabei.
irgendwann waren alle menschen (außer andropa natürlich) wieder weg und wir drei verbrachten den darauffolgenden sonntag in rastiger dreisamkeit.